Emotionsmanagement

Love and Hate Authority

Mit dem Begriff der Work-Life-Balance hat sich auch der Stellenwert der privaten Person am Arbeitsplatz massiv verändert. Emotionen im professionellen Berufsalltag werden heute nicht nur toleriert, sondern sind essenzieller Bestandteil des Unternehmenskapitals. In diesem dreiteiligen Seminarzyklus, der sich an Personen in der oberen und mittleren Führungsebene richtet, werden nicht nur die Bausteine vermittelt, sondern auch Konsequenzen und Handlungsweisen eines konstruktiven Emotionsmanagements beleuchtet – an der eigenen Person, im Projektteam sowie im Employer-Branding und im Unternehmensbild nach außen.

Modul 1 Basics and Elements

Im ersten Modul lernen Sie die Grammatik der Gefühle kennen: Warum werden wir wütend? Was bewirkt Freude? Welche Funktion hat Angst? Welchen Wert hat die Trauer? Und sind Gefühle überhaupt biz-fähig? Das Emotionen-ABC hilft dabei, eigene und fremde Gefühle sowie ihre Motoren und Potenziale zu lesen und zu verstehen.

Modul 2 Emotional Self-Leadership

Mit der Kenntnis der eigenen Gefühle können das Mindset und die eigene Handlungsweise aktiv beeinflusst werden. Damit steigern Sie nicht nur die emotionale Selbstreflexion und Selbstregulation, sondern dienen auch als Vorbild für Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Nicht zuletzt ist Self-Leadership ein konstruktives Werkzeug für Krisen- und Konfliktsituationen.

Modul 3 Leadership and Dynamics Design

Im letzten Modul widmen wir uns der Gestaltbarkeit von Gefühlen im Kollektiv – im Projektteam, in der Arbeitsgruppe, im gesamten Unternehmensorchester. Die Bündelung und Steuerung von emotionalen Kräften im Team ist nicht nur ein unverzichtbares Tool für gruppendynamischen Prozesse, sondern auch eine unverzichtbare Kompetenz in der Umsetzung von Visionen und Unternehmenszielen.

Pioniere der Prävention

In meinen Vortrag beim 1. Online Kongress für Arbeitssicherheit und Gesundheit spreche ich über Emotionsmanagement im Business.

rotate